Smartphones werden für unseren privaten und beruflichen Alltag immer wichtiger. Wird die Angreifbarkeit dieser Mini-Computer im Hosentaschenformat unterschätzt, laufen ihre Nutzer oder Nutzerinnen Gefahr, einem Kriminellen zum Opfer zu fallen.

Was das Smartphone für Cyber-Kriminelle so anziehend macht, sind seine vielfältigen Anwendungsbereiche mit teilweise sehr sensiblen Daten: von E-Mail- und Chat-Verkehr über Shopping bis hin zu Bankgeschäften ist das Smartphone fast im permanenten Einsatz. Unserem allgegenwärtigen Begleiter müssen wir daher besondere Aufmerksamkeit in Sachen IT-Schutz widmen.

Grundsätzliches:

  • Regelmäßig & vor allem zeitnah Sicherheitsupdates einspielen
  • Codes und Passwörter für Entsperrung des Geräts und zum Öffnen von Apps aktivieren
  • Apps nur aus vertrauenwürdigen Quellen (wie z.B. App-Stores) herunterladen und auf deren Berechtigungen achten
  • Backup-Plan anlegen, um immer eine aktuelle Datensicherung zu haben (falls Ihr Gerät verloren geht oder Sie sich ein neues Gerät anschaffen)
  • Bei Verkauf oder Entsorgung des Smartphones den Datenspeicher löschen (Zurücksetzung auf Werkseinstellung reicht dabei nicht aus, löschen Sie die Smartphone-Daten vollständig und unwiderruflich)

Mobil & sicher durch den Alltag:

  • Schnittstellen wie WLAN oder Bluetooth nur bei Gebrauch aktivieren, um potenzielle Schlupflöcher möglichst klein zu halten.
  • Vorsicht bei Gerbrauch von öffentlichen & kostenlosen WLANs, da diese meist unverschlüsselte Verbindungen sind und von unbeguften Dritten ausgelesen werden können. (Wir empfehlen: VPN-Verbindungen)
  • Lassen Sie Ihr Gerät nicht aus der Hand.

Quelle: bsi.bund.de